Links

4/4 - NÖ Landschaftsgarten

 

landschaftsgarten

 

GANZ NIEDERÖSTERREICH IN EINEM GARTEN

 

 

uebersichtstafel

 

 

 

 

Durchwandern Sie in kürzester Zeit die einmalige und schützenswerte Naturlandschaft der vier Vierteln von Niederösterreich. Erleben Sie die typischen Landschaftselemente und deren Pflanzenwelt des Wald-, Wein-, Industrie- und Mostviertels.

 

 

WALDVIERTELwaldviertel

Beginnen wir im nördlichen Waldviertel mit seinen in Resten noch vorhandenen so genannten Büheln (im Volksmund auch Bichln genannt). Über dem kargen, sauren Boden haben sich über dem anstehenden Granit kleine Flächen erhalten mit einer ganz typischen Vegetation. Offensichtlich zu sehen sind immer die Wollsäcke mit Birken eingerahmt. Wie kleine "schwimmende Inseln" liegen sie mitten in einer Acker- oder Wiesenfläche. Weniger offensichtlich und erst beim Näherkommen entdeckt man darunter kleinere Pflanzen wie Heidelbeere, Heidekraut und Drahtschmiele. Ist die Humusdecke über den Granitplatten sehr dünn, dann zeigen sich Habichtskräuter und Mauerpfeffer. Sehr seltene Begleiter sind mittlerweile Wacholder und Schlehen.

 

WEINVIERTELweinviertel

Wir kommen in das Weinviertel mit den teilweise unter Naturschutz stehenden Trockenrasen. Diese weisen extreme Lebensbedingungen für die Pflanzen auf. Nur hoch spezialisierte Pflanzen können sich hier entfalten. Eine Besonderheit ist der Löss-Trockenrasen. In der Roten Liste der gefährdeten Biotoptypen Österreichs sind sie in der Gefährdungskategorie I "von vollständiger Vernichtung bedroht". Speziell für die Wachau ist der Weinbau mit den Trockensteinmauern ein prägendes Landschaftselement.

 

INDUSTRIEVIERTELindustrieviertel

Im Industrieviertel findet man noch Natur-Kleinode, trotz der intensiv landwirtschaftlich genutzten oder stark be- und zersiedelten Landschaft (Hundsheimer Berg, Spitzer Berg, Eichkogel). Diese Kalktrockenrasen weisen eine enorme Pflanzenvielfalt auf (Hundsheimer Berg mit 300 Pflanzenarten). Als langer Prozess und Zusammenwirken von Klima, Boden und Nutzung durch Beweidung sind hier Pflanzenraritäten erhalten geblieben die nur mehr sehr selten zu finden sind (Adonisröschen, Kuhschelle, Federnelke, Österreichische Schwarzwurzel).

 

MOSTVIERTELmostviertel

Das Mostviertel hat seinen Namen von den landschaftsprägenden Streuobstwiesen. Die Birnbaumriesen sind landschaftsprägend und ein genetisches Reservoir für verschiedene alte Obstsorten. Die bunten, vielfältigen Blumenwiesen entstanden durch extensive Nutzung. Kommen wir weiter in den montanen Bereich hinauf, so hat sich hier durch die Weide- und Almwirtschaft eine charakteristische Landschaft entwickelt, die Lägerflur, eine alte, sehr anstrengende und langsam aussterbende landwirtschaftliche Kulturform. Ist der Blaue Eisenhut trotz seiner Giftigkeit noch gerne gesehen, so ist der daneben stehende Brennesselwald schon ein Sinnbild für "nicht gepflegt, verwildert".